Bilder aus der Heimat

Jetzt habe ich euch alle so lange mit Bildern aus Maastricht genervt, das ich euch auch noch, quasi zum Ausgleich, ein paar aus der Heimat zeigen möchte. Natürlich selber fotografiert.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Lolo (Montag, 15 Juni 2015 22:07)

    Wie schön, dass auch Hüpede in deiner Heimatsreihe erscheint.
    Ich weiß, wie sich das anfühlt nach langer Zeit wieder durch alte Straßen zu gehen, Häuser zu betrachten und Menschen an sich vorbeiziehen zu sehen. Wie gleich noch alles aussieht und wie man sich selbst erstmal wieder an sich selbst an diesen Orten gewöhnen muss. Das war auch nicht gerade einfach für mich, aber das kommt. Die Welt mag groß, wunderbar und inspirierend sein, genauso schön ist es zu wissen, wo man Zuhause ist und wo man den Menschen nicht jedes Mal auf Neues seine Person erklären muss.
    Ich wünsche dir alles Gute, Fiona, auf Reisen und Zuhaus!

  • #2

    fiona (Montag, 29 Juni 2015 19:23)

    Es ist so schön liebe Kommentare wie deinen zu bekommen, Lolo. Ich habe ein wenig über das, was du geschrieben hast nachgedacht. Eigentlich sieht für mich das Meiste nicht mehr gleich aus, also so wie früher. Ich habe, gerade auch beim fotografieren, gemerkt, dass ich die Heimat jetzt mit anderen Augen sehe. Genauso habe ich das Gefühl hier "zu hause" meine Person mehr erklären zu müssen als ich es "in der Welt" musste. Ich habe mich in den zwei Jahren sehr verändert. Aber es ist ein schönes Gefühl an manchen Orten zu stehen oder zu sitzen und ´das Heimat-Gefühl zu genießen. Und dazu gehört selbstverständlich auch der Baum vor der Hüpeder Kirche und die Bücherzelle. :)