Momix Botanica und animal protection group

Am Freitag war ich in meinem ersten Ballet. Robert und Desire, unser Schulleiter und seine Frau, hatten Karten gekauft und konnten dann nicht gehen, weshalb sie die Karten zum halben Preis uns 3rdyears abgetreten haben, damit sie nicht verfallen. Camille, Melina und ich sind also mit der Nummer 4 nach Changshu rein und dann mit einem "Reisebus" nach Suzhou rüber. Von dort noch ein Taxi und schon waren wir am "Suzhou Cultural and Arts Centre". Soweit ich weiß, war das Ballet ein amerikanisches, auf Tour in China. Mir hat es unglaublich gut gefallen! Die Musik war wunderbar, insbesondere eines der Lieder hat mir gut gefallen: "I am the voice". Ich hab den Trailer von der Deutschlandtour gefunden, er gibt nen kleinen Überblick.

Zurück sind wir dann die ganze Strecke mit dem Taxi, weil die Busse hier nachts, also nach 8, nicht mehr fahren.

Ich kann jetzt zu der "Tanzqualität" nichts sagen, da hab ich keine Ahnung von, aber mir hat das bildliche gefallen. Beim zusehen sind mir ganz viele Ideen gekommen, an was mich die Kostüme usw. erinnern. Ich bin mir sicher, es steckt eine ganze Menge Symbolik in den einzelnen Szenen, z.B. wenn die Zentauren tanzen oder eine Stelle, die mich an Derwische erinnert hat. Der Anfang hat mich auch sehr an den ersten Teil der Reihngold inzenierung der Oper in Hannover erinnert.


Samstag ging es morgens schon gleich weiter, denn ich bin für Li Dan eingesprungen, die Wochenenddiest auf dem Campus hatte. Sie leitet die animal protection gruppe. Wir sind mit der Gruppe zu einem Tierheim gefahren, zunächst zum kennen lernen. Die Schüler konnten schon beim Saubermachen und Füttern helfen und mit den Tieren schmusen. Wenn man bedenkt, dass die Organisation mit fünf Vollzeit Freiwilligen 600 Tiere versorgt ist das ganze ziemlich beachtlich. Trotzdem ist es schon erstmal ein Schock dort an zu kommen. Es stinkt ganz schön und die Tiere haben kaum Platz. Gegen Mittag sind wir dann noch mit der selben Organisation zu einer Aktion gefahren, die Geld für die Tiere sammeln sollte. Es gab einen kleinen Flohmarkt und wir haben versucht Vorbeikommende mit Haloween Spielchen zu ködern.


Man sollte es nicht meinen, aber mein chinesisch macht Fortschritte. Ich kann jetzt auch sagen wo ich herkomme und einzelne Zeichen verlässlich erkennen.


Ansonsten ist hier der ganz normale UWC Alltag. Ich organisiere Aktionen für die Schüler, sortiere Stühle und versehe sie mit Farbbandarolen, damit sich die Flure ihre Stühle nicht mehr gegenseitig wegnehmen und helfe wo ich kann bei den Vorbereitungen für unser "Grand opening". Zur Zeit bin ich der Laufbursche des Chors. :)

Karen (die Frau des Vice principal mit der ich Unterricht für die Schüler organisiere z.B. wie organisier ich mich) hat mir ein Kleid usw. für diesen Anlass geliehen. Jetzt brauch ich mir darum zumindest keinen Kopf mehr zu machen.


Zwischendrin haben wir Mous und Fabians Geburtstage gefeiert, Schülerzeitungsmeetings gehabt und noch vieles mehr. Einer der Schüler von Bari hat mir einen Stempel geschnitzt und geschenkt. Ist das nicht lieb?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0